DIE BLUESHARP

Begriffe und Historie

Unter Bluesharps versteht man Mundharmonikas, die eine diatonische Richterstimmung aufweisen. Die Urform besaß 10 einfache Blas/Ziehkanäle und wird bis heute auch so produziert. Diese Bauweise und Stimmung gibt es seit etwa 1825. Sie waren zunächst für einfache Zwei-Akkord-Volkslieder der damaligen Zeit bestimmt. Ungefähr 40 Jahre später gelangten die ersten kommerziell hergestellten Instrumente in die USA. Dort fanden sie eine rasche Verbreitung, da sie günstig in der Anschaffung und überall mitzuführen waren. Das Instrument gelangte in die Hände von schwarzen Musikern, die anfingen ihre traditionellen Bluessongs (Worksongs, Fieldhollers) damit zu begleiten.

Bluesharp mit Mikrofon EV 630

Dabei entstand intuitiv die sogenannte Cross-Spielweise, welche die Bluesskalen mit den charakteristischen Bluenotes besser integrierte, als die eigentlich vorgesehene Akkord-Stimmung der Mundharmonika dies leistete. Durch das Bending der Töne mittels einer speziellen Atemspieltechnik, welche die Stimmzungen unter die Grundstimmung zwingt, waren auf einmal Tonfolgen möglich, die für das Instrument gar nicht vorgesehen waren, aber zu dem charakteristischen, etwas schmutzigem (dirty) Sound führten, den die Bluesharp auszeichnet. Dabei imitierten die Musiker Geräusche und Laute aus ihrer unmittelbaren Umgebung wie etwa Eisenbahnzüge, Fuchsjagden, Jammern, Weinen, Schreien etc. in einem solistischen Frage und Antwortspiel und im Dialog mit anderen Musikern.

Nach der Jahrhundertwende kamen die ersten schwarzen Bluesmusiker und brachten den noch sehr traditionellen Folkblues nach Europa, wo er schnell Erfolge feierte. In den 50 Jahren entwickelte ein farbiger Musiker namens Marion Walter Jacobs, bekannt als Little Walter, den ersten charakteristischen, elektrisch verstärkten Harpsound. Dadurch war er in der Lage als Soloinstrument gleichberechtigt gegenüber z.B. dem Schlagzeug und der E-Gitarre aufzutreten. Er kultivierte seine Spieltechnik mit Tongue-Blocking und Cupping soweit, daß er saxophonartige Sounds produzieren konnte. Little Walter ist sozusagen der erste Monsterharp-Player der Musikgeschichte.